check-circle Created with Sketch.

Das Konzept

Mit dem Projekt „LWL-Mobil“ informiert der LWL auf Landesparteitagen, NRW-Tagen, Musemsfesten, Klinik- und Förderschulveranstaltungen über das, was er an Gutem unternimmt. Die Mannschaft erklärt die Dienstleistungen des Kommunalverbandes animierend, kreativ und humorvoll.

Die Infos rund um den LWL sollen Aufmerksamkeit erzeugen, für Überraschung sorgen und Sympathie wecken, damit sie beim LWL-Mobil-Publikum ansatzweise hängen bleiben. Die Aktivitäten rund um das Mobil zielen darüber hinaus darauf ab, anhand von Elementen oder Exponaten aus den Fachbereichen Soziales, Psychiatrie, Jugend/Schule und Kultur Aspekte aus dem Arbeitsalltag in den LWL-Einrichtungen zu vermitteln. Mit Geschicklichkeitsübungen und Preisrätseln werden die Informationen spielerisch präsentiert. Als Gewinn winkt dabei eine LWL-MuseumsCard, die ein Jahr freien Eintritt in allen 17 Museen des LWL, sowie seit 2014 auch die 14 Museen des LVR, ermöglicht.

Mit dem Mobil werden auch verbandsweit wichtige Themen mit ausgewählten Zusatzaktionen transportiert. Im Mittelpunkt stehen dabei aktuelle, bedeutende Kulturausstellungen.

Noch stärkere Bedeutung gewinnt der Bereich „Inklusion“. Als weiterer Schritt, um mit Interessierten, insbesondere Eltern und Kindern, ins Gespräch zu kommen, gibt es die Pixiehefte des Inklusionsportals.

Bei größeren Veranstaltungen präsentiert das Mobil-Team den LWL zusammen mit anderen LWL-Einrichtungen wie der Abteilung Behindertenhilfe Westfalen. Dann wird das LWL-Mobil durch Fachpersonal auf ausgewählten Einsätzen unterstützt.

Der LWL wird sich verstärkt auch bei Veranstaltungen sozialer Träger, die sich für Menschen mit Behinderung engagieren wie Arbeiterwohlfahrt oder Westfalenfleiß, vor Ort präsentieren.